Nadelgehölze

Meist sind Koniferen sehr robust, pflegeleicht zu handhaben und bringen im Sommer und Winter durch ihre grünen, blauen und gelben Nadeln Farbe in den Garten; einige nadelabwerfende Gattungen zeigen Herbstfärbung. Unsere Vögel schätzen Koniferen sehr, um darin geschützt ihre Nester zu bauen oder sich zu verstecken.

6 Bild-Beispiele von Nadelgehölzen, die wir als Solitärpflanzen führen:

Chamaecyparis lawsoniana 'Alumii Gold'

In der Gattung Chamaecyparis (Scheinzypresse) gibt es die verschiedensten Nadelfarben und Wuchstypen. Die säulenförmigen Sorten können gleich als fertige Sichtschutzhecke gepflanzt werden.

Juniperus scopulorum 'Skyrocket', Solitär

Der Raketenwachholder (Juniperus scopulorum Skyrocket*) ist sicherlich eine der eindeutigsten Säulenformen aller Koniferensorten. Er hat einen etwas stärkeren Blaustich in der Benadelung als das Foto erkennen lässt.

*begrenzt verfügbar - weitere Sorte Juniperus Blue Arrow verfügbar!

Pinus peuce

Die Pinselkiefer (Pinus peuce) ist ein raschwüchsiger Nadelbaum, der keine Anspüche an seinen Boden stellt (nur Staunässe mag die Kiefer nicht!) und schon in relativ jungen Jahren Zapfen trägt.

Pinus wallichiana

Bei der Tränenkiefer (Pinus wallichiana in Sorten) sind die weichen, 10 cm und längeren Nadeln auffällig, weil sie an den jungen Trieben herabhängen. Deshalb sieht man die bläulich-weißen Stomabänder der Blattunterseite besonders gut.

Um ihre Schönheit zu entfalten, braucht sie einen staunässefreien Stand.

In zweiter Reihe im Bild stehen Pinus nigra ssp. nigra, die wir auch als Solitär führen.

Taxodium distichum

Die Sumpfeibe (Taxodium distichum) ist ein prachtvoller, interessanter Baum zur Gestaltung wassernaher Standorte, denn er verträgt längere Überschwemmungen. Aber auch mit normalen Standorten kommt der sommergrüne Nadelbaum zurecht.

Bevor die Nadeln im Herbst fallen, werden diese bronzebraun bis rotbraun, so wie ihre Rinde.

Thuja plicata 'Excelsa', Solitär 175-200

Thuja plicata Excelsa überzeugt durch ihr rasches Wachstum und durch das satte dunkelgrüne, glänzende Nadelwerk, ist besonders vital und wird im Gegensatz zu den Thuja occidentalis Formen zu selten verwendet.

Als Solitär gepflanzt schützt eine 175 cm hohe Hecke von Anfang an vor unliebsamen Blicken.

Zusätzliche Informationen

Akzeptieren

Um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet unsere Website "baumschule-husmann.de" manchmal Cookies. Es werden keinerlei Trackingwerkzeuge eingesetzt. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung